Aktuelles - Bürger für Denkmale

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fördermittelvergabe

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·




Einladung

zur Fördermittelvergabe der Stiftung Denkmalschutz Berlin am 12. Juni 2019

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren, liebe Freundinnen und Freunde von Berliner Denkmälern,

wir laden ein zu einer kleinen Feier anlässlich der Vergabe der diesjährigen Fördermittel der Stiftung Denkmalschutz Berlin am Mittwoch, dem 26. Juni 2019, um 18 Uhr in der Zionskirche (Zionskirchplatz, 10119 Berlin).

Bei kleinen Snacks und einem Glas Wein stellen wir Ihnen die Antragsteller und ihre Projekte vor

  • Förderverein Zionskirche
  • Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.
  • Studentendorf Schlachtensee eG
  • Bürgerinitiative Friedhofskapelle Rahnsdorf
  • Arbeitskreis Steppengarten

und geben die Entscheidung der Jury bekannt.

Lassen Sie sich inspirieren von einem wundervollen Ambiente, von großartigen Ideen und einem beeindruckenden Engagement!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bitten um Anmeldung bis zum 22. Juni 2019 unter: birgit.jochens@stiftung-denkmalschutz-berlin.de

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Christian Melcher (Stellv. Vorstandsvorsitzender)
Birgit Jochens (Vorstand)




Termine 2019

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Termine ·

.J U N I.

21.06. | 16:00 Uhr | 60 Jahre Studentendorf Schlachtensee
Wo: Dorfplatz, Wasgenstraße 75, 14129 Berlin
Was: Fête de la Musique mit ZOFIA CHARCHAN, Singer/Songwriterin aus Polen; THE BOY WITH NO NAME, Singer/Songwriter aus Berlin; MINOUS BLUES, Bluesrock aus Berlin; MOLASS, Neo-Soul/Newjazz aus Köln; anschließend Fête de la Nuit (indoor, Club A18) mit DJ tba

23.06. | 15:00 Uhr | Ausstellungseröffnung in der Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: "Gravitation" - eine Erscheinung, die unser Leben, alle Dinge und Tätigkeiten durchdringt, eine natürliche Gesetzmäßigkeit; Bilder und Steine: Siegfried Schütze, Laudatio und Musik: Carola Krautz-Brasin, im Anschluss Zeit für Gespräche bei Tee und Kaffee

29.06. | 21:00 Uhr | 60 Jahre Studentendorf Schlachtensee
Wo: Club A18, Wasgenstraße 75, 14129 Berlin
Was: Konzertreihe zum 60jährigen Jubiläum mit MY INNER CIRCLE, Melodic Metal aus Berlin


.J U L I.

14.07. | 19:00 Uhr | Konzert in der Stralauer Dorfkirche
Wo: Stralauer Dorfkirche,Tunnelstr. 5–11, 10245 Berlin
Was: Konzert des KontraPunktChors mit Improvisationen über ein altes Landfahrerlied "Adieu mes amours", auf dem Programm stehen Chansons von Josquin Desprez und Claudin de Sermisy in komponierten und improvisierten Versionen


.A U G U S T.

07.08. | 18:00 Uhr | Vortrag in der Gedenkstätte Langhans
Wo: Mausoleum Massute, Friedhof Jerusalems- und Neue Kirche III,
Friedhöfe vor dem Halleschen Tor, Mehringdamm 21, 10961 Berlin
Was: 3. Vortrag in der Gedenkstätte Langhans, Dr.-Ing. Jens Kempf (Kiel): Der Einfluss der Ècole de Chirurgie Gondoins in Paris auf das Langhans'sche Tieranatomische Theater in Berlin sowie die Anatomiegebäude in Kopenhagen und Salamanca
Anmeldung: langhansgesellschaft@gmail.com (begrenzte Plätze)

11.08. | 15:00 Uhr | Orgelkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Orgelkonzert, “Bach reist nach Berlin”, Jugendbarockorchester “Bachs Erben”, Raphael Alpermann

18.08. | 15:00 Uhr | Ausstellungseröffnung in der Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: "Erlebte Landschaft" - Ölbilder von Dieter Sohr; Natur und Landschaftsmalerei; Musik: Johann Oliver Gössel; im Anschluss Zeit für Gespräche bei Tee und Kaffee


.S E P T E M B E R.

04.09. | 18:00 Uhr | Vortrag in der Gedenkstätte Langhans
Wo: Mausoleum Massute, Friedhof Jerusalems- und Neue Kirche III,
Friedhöfe vor dem Halleschen Tor, Mehringdamm 21, 10961 Berlin
Was: 4. Vortrag in der Gedenkstätte Langhans, Dr. Beatrix Blum (Berlin): Der sogenannte Schlangentempel im ehemaligen Schlosspark Boitzenburg
Anmeldung: langhansgesellschaft@gmail.com (begrenzte Plätze)

07.09. | 09:30 Uhr | Stadtlandschafts-Safari der Schaustelle Nachkriegsmoderne
Was: 91/2-stündige Safari für max. 50 Personen
Anlässlich des 60. Geburtstags des Studentendorfs Schlachtensee werden 2019 andere Lebensorte des Wohnens auf Zeit in Berlin präsentiert. Das können Orte des Zwangs sein, wie das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Schöneweide und der Geschichtspark Zellengefängnis Moabit, aber auch Orte freier Selbstbestimmung wie die Studentenhäuser in der Kantstraße, das Studentendorf Schlachtensee und das "Bikini Berlin"-Hotel. Orte des Temporären sind ebenso etwa Einrichtungen für Flüchtlinge, die im ICC untergebracht waren, und das Kinderheim A. S. Makarenko in der Treptower Königsstadt, das heute Wohnsiedlung ist.
Treffpunkt: 9:30 Uhr am Eingang der Akademie der Künste, Hanseatenweg 10
Kostenbeitrag: 40 € für historischen. Bus und Lunchpaket
Anmeldung: erforderlich bis 5. September
Veranstalter: Arbeitsgemeinschaft Schaustelle Nachkriegsmoderne mit den Trägern Akademie der Künste, Bürgerverein Hansaviertel e.V., Förderverein Corbusierhaus e.V., Haus der Kulturen der Welt, Hermann-Henselmann-Stiftung und Studentendorf Schlachtensee eG
Kontakt: Roswitha Tohermes, Telefon: 030/939504123, Roswitha.Tohermes@studentendorf.berlin
ÖPNV: U-Bhf. Hansaplatz

07./08.09. | 11-17 Uhr | Tag des offenen Denkmals in der Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: die Waldkapelle ist geöffnet

07./08.09. | 12-17 Uhr | Tag des offenen Denkmals in der Stralauer Dorfkirche
Wo: Tunnelstr. 5–11, 10245 Berlin
Was: die Kirche ist von 12-17 Uhr geöffnet
Kirchenführung: am 07.09. um 15:00 Uhr
Kirchhofsführung: am 08.09. um 14:00 Uhr
Ausstellung: Geschichte von Dorf und Kirche Stralau
Kontakt: Dr. Uwe Nübel, Telefon: 0173-6208413, Email: uwe_nuebel@t-online.de

07./08.09. | 14:00 Uhr | Rundgang durch das Studentendorf Schlachtensee
Wo: Studentendorf Schlachtensee, Wasgenstraße 75, 14129 Berlin
Was: Rundgang durch das Studentendorf Schlachtensee
Das Studentendorf Schlachtensee wurde 1959-64 durch die Architekten Fehling/Gogel/Pfankuch erbaut. Den Landschaftsgarten gestaltete Hermann Mattern. Seit 2006 arbeitet die eG an der Erneuerung der filigranen, oft mit spartanischen Mitteln errichteten Nachkriegsbauten und entwickelt Lösungen, das Denkmal langfristig zu sichern.
Treffpunkt: Rathaus Haus 11, Jens-Uwe Köhler
Veranstalter: Studentendorf Schlachtensee eG
Kontakt: bettina.widner@studentendorf.berlin
ÖPNV: Bus 118

07.09. | 14-16 Uhr | Tag des offenen Denkmals in der Gedenkstätte Langhans
Wo: Mausoleum Massute, Friedhof Jerusalems- und Neue Kirche III,
Friedhöfe vor dem Halleschen Tor, Mehringdamm 21, 10961 Berlin
Was: Motto: Moderne. Modern. Berlin. Öffnung der Gedenkstätte Langhans, Führungen nach Bedarf

07.09. | 14, 15 und 16 Uhr | Tag des offenen Denkmals im Steppengarten
Wo: Am Venusbassin, Straße des 17. Juni, 10785 Berlin
Was: Führungen jeweils 14, 15 und 16 Uhr
Duftwüste Steppengarten - ein Gartendenkmal der 50er Jahre
Gartendirektor Willy Alverdes legte 1953 im östlichen Teil des Tiergartens den Steppengarten an. Seit 2011 kümmert sich der AK Steppengarten ehrenamtlich um das gärtnerische Kleinod. Es ist ein Beispiel bemerkenswerter Gartenkultur.
Treffpunkt: am Steppengarten (siehe Lageplan unter www.steppengarten.de)

07.09. | 20 und 21 Uhr | Fahrradtour durch das Berliner Gaslicht
Was: 1-stündige Fahrradtour durch das Berliner Gaslicht im Kiez südlich des Schlosses Charlottenburg.
Mehr als die Hälfte aller weltweit existierenden Gaslaternen steht  auf Berlins Straßen. Der Förderverein Gaslicht-Kultur arbeitet für Erhalt und  Anerkennung der Gasbeleuchtung als industriehistorisches Denkmal. Mit  Wissenswertem zur Geschichte und Funktionsweise wird auf die Bedeutung für das  Stadtbild eingegangen und für die ursprüngliche Schönheit des Gaslichtes  sensibilisiert.
Beginn: 20 und 21 Uhr
Treffpunkt: U-Bhf. Sophie-Charlotte-Platz (U2), Ausgang  Schloßstraße
Kontakt: Bertold Kujath, Telefon: 0179-8106747, berlin@gaslicht-kultur.de, www.gaslicht-kultur.de

08.09. | 10-17 Uhr | Tag des offenen Denkmals auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee
Wo: Jüdischen Friedhof Berlin-Weißensee, Herbert-Baum-Straße 45, 13088 Berlin
Was: Führungen
11:00 Uhr: Gilt "Volksbedarf statt Luxusbedarf" (Bauhausdirektor Hans  Emil Meyer) auch auf Friedhöfen?!, Dr. Monika Wittig (eine Anmeldung ist nicht erforderlich)
10:00 und 13:00 Uhr: "So einfach wie möglich, koste es, was es  wolle." (L. Mies van der Rohe) - ein Spaziergang zu Grabmalen berühmter  Architekten auf dem Jüdischen Friedhof Weißensee"
Anja Pick (Anmeldung: bis 6.9.2019 unter fuehrungen@jewish-cemetery-weissensee.org)
Treffpunkt: zu allen drei Führungen, am Friedhofseingang, Herbert-Baum-Str. 45, 13088 Berlin
Dauer: ca. 2 Stunden
Hinweis: Kopfbedeckung für männliche Teilnehmer  erforderlich, Kippa am Eingang ausleihbar, Fahrräder und Kinderwagen müssen vor  dem Friedhof abgestellt werden

08.09. | 18:00 Uhr | Orgelkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Orgelkonzert, Improvisationen, Thomas Lacôte (Paris)

29.09. | 10:00 Uhr | Kantaten-Gottesdienst in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Kantaten-Gottesdienst, Johann Sebastian Bach "Jauchzet Gott in allen Landen" BWV 51
Cappella am Weinberg


.O K T O B E R.

03.10. | 14:00 Uhr | Waldkapellenfest in der Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: die Stiftung Denkmalschutz Berlin und Freundeskreis Waldkapelle lädt zum Waldkapellenfest - Nachbarschaftstreffen mit anschließendem Wildschweinessen

03.10. | 19:30 Uhr | Kino in der Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: "Wanderungen durch die Mark Brandenburg" - Theodor Fontane (1819-1898)

20.10. | 18:00 Uhr | Orgelkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Orgelkonzert, György Ligeti: Sämtliche Orgelwerke, Maximilian Schnaus


.N O V E M B E R.

03.11. | 18:00 Uhr | Bach-Kantaten in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Bach-Kantaten, Studierende der Hochschule für Musik Hanns Eisler, Raphael Alpermann

08.11. | 19:00 Uhr | Kino in der Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: "Fitzcarraldo" - Kultfilm von Werner Herzog mit Klaus Kinski und Claudia Cardinale; inmitten des Amazonas-Urwaldes soll ein großes, imposantes Opernhaus errichtet werden

10.11. | 18:00 Uhr | Chorkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Chorkonzert, Wolfgang Amadeus Mozart, Requiem KV 626, Kantorei am Weinberg

22.11. | 14:30-16:30 Uhr | Gedenkveranstaltung in der Gedenkstätte Langhans
Wo: Friedhof Jerusalems- und Neue Kirche III, Friedhöfe vor dem Halleschen Tor,
Mehringdamm 21, 10961 Berlin
Was: Gedenkveranstaltung zum 150. Todestag, Carl Ferdinand Langhans (1782–1869)
Das Programm wird noch bekanntgegeben.

24.11. | 10:00 Uhr | Kantaten-Gottesdienst in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Kantaten-Gottesdienst, Johann Sebastian Bach, "Wachet auf ruft uns die Stimme" BWV 140, Cappella am Weinberg


.D E Z E M B E R.

06.12. | 17:00 Uhr | Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: Nikolausgeschichten für Kinder ab 4 Jahre (Bilderbuchkino)

08.12. | 18:00 Uhr | Orgelkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Orgelkonzert, Bach, Guilmant, Karg-Elert, Johannes Trümpler (Dresden)

25.12. | 10:30 Uhr | Kantaten-Gottesdienst in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Kantaten-Gottesdienst, Johann Sebastian Bach, "Süßer Trost, mein Jesus kömmt" BWV 151, Sophien-Collegium

26.12. | 18:00 Uhr | Orgelkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Orgelkonzert, Messiaen (“La Nativité du Seigneur”), Maximilian Schnaus

31.12. | 18:00 Uhr | Silvesterkonzert in der Sophienkirche
Wo: Sophienkirche, Große Hamburger Straße 29, 10115 Berlin
Was: Silvesterkonzert, Rheinberger, Dupré, Anne Sommer Bloch, Violine, Judith Jamin, Violoncello, Maximilian Schnaus, Orgel

31.12. | 23:50 Uhr | Waldkapelle Hessenwinkel
Wo: Waldstraße, 12589 Berlin
Was: Begrüßung des neuen Jahres mit einer kleinen Andacht und Glockengeläut
 




denkmalMAGAZIN 3/2019

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·
denkmalMAGAZIN Ausgabe 3/2019 erschienen

Auch mit der neuen Ausgabe unseres denkmalMAGAZINs wollen wir Sie dazu einladen, die reiche Denkmallandschaft Berlins zu erkunden und diejenigen kennenzulernen, die sich mit Leib und Seele ehrenamtlich der Pflege und Nutzung von Denkmalen verschrieben haben. Solch bürgerschaftliches
Engagement ist längst ein unverzichtbarer Bestandteil der Denkmalpflege.

In dieser Ausgabe werden folgende Denkmalinitiativen vorgestellt:

- Stiftung historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg
- Studentendorf Schlachtensee
- Waldkapelle Hessenwinkel
- Mietbares Museum "Tautes Heim"
- Gutshaus Mahlsdorf – Gründerzeitmuseum


Die dritte Ausgabe des denkmalMAGAZINs ist nun erschienen und kann als elektronische Version (eMAG) online abgerufen werden.






Ausstellung im Corbusierhaus

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·
Ausstellung in der Galerie ›treppe b‹ im Corbusierhaus

Le Corbusier und die Unité d’Habitation, Typ Berlin | Briefe 1955-1958

vom 6. Oktober bis 9. Dezember 2018

Die Teilnahme Le Corbusiers an der Internationalen Bauausstellung in Berlin gestaltete sich schwierig. Ein besonderes Augenmerk der Briefauswahl liegt auf dem Streit zwischen Le Corbusier und dem Bauherren Frithjof Müller-Reppen in der ersten Jahreshälfte, bei dem es um das Abweichen von den Plänen Le Corbusiers ging. Nicht nur der Berliner Senat versuchte hierbei zu schlichten, sondern auch Prominenz wie Hans Scharoun, Walter Gropius und Willy Brandt.

Zur Einweihung der Unité d’Habitation distanzierte sich Le Corbusier schließlich vom realisierten Gebäude und betitelte es bewusst mit dem Zusatz: Typ Berlin.

Heute ist das Gebäude einer der prominentesten Zeugen der Berliner Nachkriegsmoderne. Der Streit – mit seiner Eskalation – wurde zu einem legendären Beispiel für die realen Bedingungen und Grenzen von Werktreue, Urheberrecht und architektonischer Originalität.





Buchveröffentlichung

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·
Le Corbusier und die Unité d’Habitation, Typ Berlin | Briefe 1955-1958

Ein ebenso aktueller wie unterhaltsamer Briefwechsel zu einem berühmten Berliner
Großprojekt. Pflichtlektüre für jeden Architekturliebhaber.

Die Teilnahme Le Corbusiers an der Internationalen Bauausstellung in Berlin gestaltete sich schwierig. Ein besonderes Augenmerk der Briefauswahl liegt auf dem Streit zwischen Le Corbusier und dem Bauherren Frithjof Müller-Reppen in der ersten Jahreshälfte, bei dem es um das Abweichen von den Plänen Le Corbusiers ging. Nicht nur der Berliner Senat versuchte hierbei zu schlichten, sondern auch Prominenz wie Hans Scharoun, Walter Gropius und Willy Brandt.

Zur Einweihung der Unité d’Habitation distanzierte sich Le Corbusier schließlich vom realisierten Gebäude und betitelte es bewusst mit dem Zusatz: Typ Berlin.

Heute ist das Gebäude einer der prominentesten Zeugen der Berliner Nachkriegsmoderne. Der Streit – mit seiner Eskalation – wurde zu einem legendären Beispiel für die realen Bedingungen und Grenzen von Werktreue, Urheberrecht und architektonischer Originalität.

Der Band dokumentiert die Geschichte in mehr als exemplarisch ausgewählten Briefen.



Le Corbusier und die Unité d’Habitation, Typ Berlin | Briefe 1955-1958
Marcus Nitschke (Hg.)
1. Auflage 2018
Broschur
100 Seiten
ISBN 978-3-96551-011-1
18 Euro




denkmalMAGAZIN 2/2018

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·
denkmalMAGAZIN Ausgabe 2/2018 erschienen

Auch mit der neuen Ausgabe unseres denkmalMAGAZINs wollen wir Sie dazu einladen, die reiche Denkmallandschaft Berlins zu erkunden und diejenigen kennenzulernen, die sich mit Leib und Seele ehrenamtlich der Pflege und Nutzung von Denkmalen verschrieben haben. Solch bürgerschaftliches
Engagement ist längst ein unverzichtbarer Bestandteil der Denkmalpflege.

In dieser Ausgabe werden folgende Denkmalinitiativen vorgestellt:

- Förderverein Zionskirche e.V.
- Bürger für den Lietzensee e.V.
- Förderverein Corbusierhaus e.V.
- Bürgerverein Hansaviertel e.V.
- Malzfabrik Schöneberg


Die zweite Ausgabe des denkmalMAGAZINs ist nun erschienen und kann als elektronische Version (eMAG) online abgerufen werden.





denkmalMAGAZIN 1/2018

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·
denkmalMAGAZIN Ausgabe 1/2018 erschienen

Das denkmalMAGAZIN der Stiftung Denkmalschutz Berlin ist dem Ziel der Förderung und Würdigung bürgerschaftlichen Engagements im Bereich der Denkmalpflege verpflichtet. Zweimal jährlich werden darin nach und nach die Initiativen vorgestellt, mit denen die Stiftung im Rahmen der Website "Bürger für Denkmale"  kooperiert.

In dieser Ausgabe werden folgende Denkmalinitiativen vorgestellt:

- Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.
- Industriesalon Schöneweide e.V.
- Arbeitskreis Steppengarten
- GärtnerInitiative Arnswalder Platz
- ParkHaus-Lietzensee e.V.


Die erste Ausgabe des denkmalMAGAZINs ist nun erschienen und kann als elektronische Version (eMAG) online abgerufen werden.




GärtnerInitiative Arnswalder Platz

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Presseschau ·
Artikel in der Berliner Woche vom 03.05.2018

von Bernd Wähner

GärtnerInitiative Arnswalder Platz freut sich über Förderung

Endlich wieder werkeln: Darauf freuten sich die Akteure der GärtnerInitiative Arnswalder Platz vor wenigen Tagen.





Frühjahrsaktion Arnswalder Platz

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·



Pressemitteilung

Frühjahrsaktion am Arnswalder Platz: die GärtnerInitiative eröffnet die Saison

Seit mehr als fünf Jahren helfen Bewohner des Bötzowviertels, die sich zur GärtnerInitiative Arnswalder Platz zusammengeschlossen haben, dem Bezirk mit viel Elan und regelmäßiger Gartenarbeit dabei, dass der Arnswalder Platz als eine gepflegte Grün- und Erholungsfläche zur Aufenthaltsqualität des Kiezes beiträgt.

Die GärtnerInitiative eröffnet die diesjährige Saison mit einer Pflanzaktion am Sonnabend, dem 21. April, ab 13 Uhr. Nachgepflanzt wird im Beet am Platzeingang Hans-Otto-Straße. Ab 15 Uhr lädt die Initiative ihre Mitstreiter zu einem Klönschnack mit Kaffee und Kuchen ein. Gäste sind herzlich willkommen.

Die bereits vom Landesdenkmalamt mit der Ferdinand-von-Quast-Medaille ausgezeichnete Initiative erfährt in diesem Jahr eine zusätzliche Anerkennung. Die Stiftung Denkmalschutz Berlin und ihr Förderkreis stellen ihr 2400 Euro für die Anschaffung der benötigten Pflanzen zur Verfügung. Die Stiftung, die sich die Verbreitung des Denkmalschutzgedankens zum Ziel gesetzt hat, möchte damit das beachtliche Engagement der Initiative würdigen und fördern. "Denn" – so Vorstandsmitglied Birgit Jochens – "nicht nur Denkmale bedürfen der Pflege. Unterstützung benötigen auch die Gruppierungen, die sich ehrenamtlich in unserer Stadt um Bau-, Kultur- und Gartendenkmale kümmern. Angesichts knapper Ressourcen der Behörden sind solche Initiativen längst nicht nur ein unentbehrliches Instrument der Denkmalpflege. Sie sind auch aktive Botschafter des Denkmalschutzgedankens."

Die GärtnerInitiative Arnswalder Platz freut sich über Mitstreiter!
"Gemeinsames Gärtnern", davon sind die Mitglieder der Gärtnerinitiative überzeugt, "macht Spaß und fördert Gemeinschaft".

Interessenten melden sich bitte hier:


Für Rückfragen:

Birgit Jochens
Handy: 0178/3564731




Frühjahrsaktion im Tiergarten

Bürger für Denkmale
Herausgegeben von in Mitteilungen ·



Pressemitteilung

Frühjahrsaktion im Tiergarten: der Arbeitskreis Steppengarten eröffnet die Saison

Seit mehr als sieben Jahren tragen Gärtner, Gartengestalter und Gartendenkmalpfleger, die sich zum Arbeitskreis Steppengarten zusammengeschlossen haben, mit viel Elan, Fachwissen und regelmäßiger Gartenarbeit dazu bei, dass der ab 1950 von Willy Alverdes angelegte, nahe des stillen Venusbassins gelegene Steppengarten die Besucherinnen und Besucher des Tiergartens zu jeder Jahreszeit mit einer Fülle duftender Blüten erfreut.

Der Arbeitskreis Steppengarten eröffnet die diesjährige Saison mit einer Pflanzaktion am Freitag, dem 20. April. Eine kleine Gruppe der Gartenliebhaber wird bereits morgens um 8 Uhr loslegen. Mittags stoßen studentische Mitstreiter dazu. – Sie sind leicht zu finden: Vom Brandenburger Tor biege man links in den Tiergarten und schlendere dann immer Richtung Venusbassin.

Der bereits vom Landesdenkmalamt mit der Ferdinand-von-Quast-Medaille ausgezeichnete Arbeitskreis erfährt in diesem Jahr eine zusätzliche Anerkennung. Die Stiftung Denkmalschutz Berlin und ihr Förderkreis stellen ihm rund 1.400 Euro für die Anschaffung der benötigten Pflanzen zur Verfügung. Die Stiftung, die sich die Verbreitung des Denkmalschutzgedankens zum Ziel gesetzt hat, möchte damit das beachtliche Engagement der Initiative würdigen und fördern. "Denn" – so Vorstandsmitglied Birgit Jochens – "nicht nur Denkmale bedürfen der Pflege. Unterstützung benötigen auch die Gruppierungen, die sich ehrenamtlich in unserer Stadt um Bau-, Kultur- und Gartendenkmale kümmern. Angesichts knapper Ressourcen der Behörden sind solche Initiativen längst nicht nur ein unentbehrliches Instrument der Denkmalpflege. Sie sind auch aktive Botschafter des Denkmalschutzgedankens."

Der Arbeitskreis Steppengarten freut sich über Mitstreiterinnen und Mitstreiter!
"Gemeinsames Gärtnern", davon sind die Mitglieder überzeugt, "macht Spaß und fördert Gemeinschaft". Ein Genuss ist auch das ausgezeichnete Fachwissen der Gartenliebhaber.

Interessenten melden sich bitte hier:

Dr. Gabriele Holst
Telefon: 030/39905677

Für Rückfragen:

Birgit Jochens
Handy: 0178/3564731




Copyright @ Stiftung Denkmalschutz Berlin 2019
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü